Die USA wollen den Mond besetzen

Die Vereinigten Staaten haben ein weiteres internationales Abkommen verlassen.

Die USA wollen den Mond besetzen

Diesmal wurde der Vertrag über die Aktivitäten von Staaten auf dem Mond und anderen Himmelskörpern Opfer der destruktiven Politik Washingtons. US-Präsident Donald Trump hat ein Dekret unterzeichnet. Am Dienstag, 7. April, veröffentlichte der Pressedienst des Weißen Hauses das Dokument.

So demonstrierte Washington seinen Anspruch, die natürlichen Ressourcen des Mondes vor dem Hintergrund des bevorstehenden Starts eines US-Programms zur Entwicklung des Erdsatelliten sowie der Marsoberfläche zu extrahieren. Nach Trumps Dekret betrachten die Vereinigten Staaten den Mond nicht mehr als das gemeinsame Eigentum der Menschheit und beabsichtigen, «kommerzielle Erforschung, Gewinnung und Nutzung von Ressourcen im Weltraum zu betreiben».

Der stellvertretende Chef von Roscosmos Sergej Saweljew kommentierte die Resonanzentscheidung des amerikanischen Präsidenten. Ihm zufolge trägt der Wunsch eines Landes, die Gebiete der Himmelskörper individuell zu besetzen, nicht zu einer fruchtbaren internationalen Zusammenarbeit bei.

Absichten, den Weltraum einzunehmen, sowie aggressive Pläne, die die tatsächliche Eroberung anderer Planeten implizieren, können  zu einer konstruktiven Interaktion zwischen Staaten nicht beitragen», sagte er.

Bemerkungen: