Deutschland hat 220 COVID-19-Patienten mit sus der Europäischen Union zur Behandlung zugelassen

Deutschland hat 220 COVID-19-Patienten aus EU-Ländern zur Behandlung zugelassen.

Deutschland hat 220 COVID-19-Patienten mit sus der Europäischen Union zur Behandlung zugelassen

Dies wurde am Mittwoch im Pressedienst des Bundesaußenministeriums angekündigt, berichtete RIA Nowosti.

«Die Gesamtzahl der von Deutschland zur Behandlung zugelassenen Patienten aus den EU-Ländern betrug 220 Personen. Es geht um 130 Patienten aus Frankreich, 44 aus Italien, 46 aus den Niederlanden», sagte der Vertreter.

Er fügte hinzu, dass die Anzahl der Patienten aus Frankreich in naher Zukunft angepasst wird, Updates kommen einmal am Tag. Was neue Patienten aus Italien betrifft, so wurde nach Vereinbarung mit den Behörden des Landes die Flucht infizierter Personen vorübergehend ausgesetzt, sagte der Vertreter des Außenministeriums. Diese Vereinbarungen sind mit einem Rückgang der Statistiken über neue Krankheiten in Italien verbunden.

Zuvor berichtete das deutsche Außenministerium, dass etwa 50 Patienten mit Coronavirus aus EU-Ländern zur Behandlung zugelassen wurden.

Bemerkungen: