Die WHO hat Trumps Idee verurteilt, die Finanzierung zu kürzen

Der Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie geht in der Welt weiter, daher ist es jetzt nicht an der Zeit, die Mittel zu kürzen, sagte die Organisation.

Die WHO hat Trumps Idee verurteilt, die Finanzierung zu kürzen

Während einer Pandemie kann die Finanzierung der Weltgesundheitsorganisation nicht gekürzt werden, wie US-Präsident Donald Trump sagte. Dies erklärte der Direktor des Europäischen Büros der WHO, Hans Kluge, auf einer Pressekonferenz am Mittwoch, dem 8. April.

«Als Regionaldirektor antworte ich auf 53 WHO-Mitgliedsländer, und ich werde Ihnen nein sagen. Wir befinden uns immer noch in der akuten Phase dieser Pandemie. Es ist also nicht an der Zeit, die Mittel zu kürzen», sagte Kluge.

Früher wurde bekannt, dass Trump erwägt, keine Gebühren an die WHO zu zahlen. Laut Donald Trump hat die WHO nicht rechtzeitig Alarm geschlagen. Er ist der Ansicht, dass die Organisation einige Monate zuvor hätte handeln sollen.

Bemerkungen: