Außenministerium der DVRK: Pjöngjang ist an Cyberangriffen in den USA nicht beteiligt

Die Behörden der DVRK wiesen die US-Vorwürfe einer Cyber-Bedrohung zurück, die angeblich von Pjöngjang gegen Washington ausgeht.

Außenministerium der DVRK: Pjöngjang ist an Cyberangriffen in den USA nicht beteiligt

Das geht aus einer Erklärung des Sprechers des Außenministeriums der DVRK hervor.

«Die Vereinigten Staaten haben kürzlich unerhörte hochkarätige Aussagen über» Cyber-Angriffe «der DVRK gemacht», heißt es in der Erklärung. «Wir wissen, dass die verborgenen Absichten der Vereinigten Staaten darin bestehen, das Image unseres Staates zu schädigen und die Voraussetzungen für den Einsatz von Hebeleffekten wie «Cyber-Bedrohungen» zusammen mit «Atomwaffen», «Raketen», «Menschenrechten», «Sponsoring des Terrorismus» und «Geldwäsche» zu schaffen.

In diesem Zusammenhang sagte der Vertreter des Außenministeriums der DVRK, dass «Hackerangriffe nichts mit der Volksrepublik zu tun haben», entgegen den Behauptungen Washingtons.

«Es wurde eindeutig bewiesen, dass die früheren Cyber-Angriffe, mit denen die USA die DVRK assoziieren, von internationalen Hackern begangen wurden», heißt es in der Erklärung. Es wurde betont, dass diese Tatsache «sogar von Experten aus den Vereinigten Staaten anerkannt wurde».

Bemerkungen: