Selenskij bittet darum, ihn in einen Showdown amerikanischer Politiker nicht zu ziehen

Der ukrainische Präsident hat jegliche Beteiligung an der Aufzeichnung von Gesprächen zwischen Petro Poroschenko und dem ehemaligen US-Vizepräsidenten Joe Biden bestritten.

Selenskij bittet darum, ihn in einen Showdown amerikanischer Politiker nicht zu ziehen

Der Präsident der Ukraine, Wladimir Selenskij möchte, dass die Ukraine in die US-Präsidentschaftskampagne nicht hineingezogen wurde.

«Warum sollte die Ukraine wieder hineingezogen werden? Wir genießen jetzt parteiübergreifende Unterstützung in den Vereinigten Staaten, sowohl im Kongress als auch im Senat. Wir haben die Unterstützung des Präsidenten. Diese Aufzeichnungen haben keine Priorität», sagte er in einem Interview mit The Telegraph.

Selenskij betonte, dass die Ukraine die innen- oder außenpolitische Situation in keinem Land oder den Wahlprozess in einem Land beeinflussen wolle. Er behauptet auch, dass er keine Ahnung von dem angeblichen Gespräch zwischen Poroschenko und Biden hatte und die Untersuchung dieser Aufzeichnungen nicht vorwegnehmen würde.

«Hören Sie, ich weiß nichts über die Details dieser Vereinbarung. Und ob diese Einigung erzielt oder abgelehnt wurde und ob diese Einigung überhaupt bestand. Ich bin nur daran interessiert, wie es möglich war, das Büro des Präsidenten der Ukraine zu belauschen und aufzunehmen», sagte Selenskij.

Bemerkungen: