Israel plant den Abriss von 200 palästinensischen Industrieanlagen

Das israelische Regime plant laut palästinensischen Medien den Abriss von 200 palästinensischen Industrieanlagen im besetzten Osten al-Quds, Ostjerusalem.

Israel plant den Abriss von 200 palästinensischen Industrieanlagen

Palästinas offizielle Nachrichtenagentur Wafa zitierte die al-Ahd-Website des palästinensischen Außenministeriums und teilte mit, die israelischen Behörden hätten am Sonntag Evakuierungs- und Abbruchmitteilungen an 200 palästinensische Handels- und Industrieanlagen im Stadtteil Wadi al-Joz im Osten von al-Quds verteilt.

Kamal Obeidat, Leiter der Arabischen Industrie- und Handelskammer Jerusalems, sagte, die Abbruchbefehle seien mit Zustimmung des sogenannten Planungs- und Bauausschusses des israelischen Regimes erlassen worden und die bedrohten Einrichtungen, darunter Restaurants, Freizeitzentren und Autowerkstätten, seien es Das Hotel liegt im Industriegebiet von Wadi al-Joz, einem der lebhaftesten Gebiete der Stadt mit 300.000 Einwohnern.

Obeidat lambastierte den «rassistischen Schritt» der Israelis und sagte, die Entscheidung ziele darauf ab, das einzige palästinensische Industriegebiet in al-Quds zu übernehmen, um die heilige Stadt weiter zu judaisieren und ihre Identität zu ändern.

Der Beamte forderte auch die palästinensischen Bewohner von al-Quds auf, den israelischen Aggressionsplan zu vereinen und zu konfrontieren.

Die Zerstörungen finden inmitten der zunehmenden Spannungen in der Altstadt von al-Quds statt, nachdem israelische Streitkräfte einen unbewaffneten Palästinenser mit geistigen Behinderungen, der ebenfalls aus dem palästinensischen Viertel Wadi Al-Joz stammte, tödlich erschossen hatten.

Der Vorfall wurde allgemein verurteilt und zwang den neuen israelischen Militärminister, sich zu entschuldigen.

Das israelische Regime besetzt seit 1967 das Westjordanland, einschließlich East al-Quds. Seitdem baut es Siedlungen im ganzen Land, was von den Vereinten Nationen verurteilt und nach internationalem Recht als illegal angesehen wird.

Internationale Gremien und Rechtegruppen sagen, dass israelische Zerstörungen palästinensischer Strukturen im besetzten Westjordanland und in Ost-al-Quds ein Versuch sind, Palästinenser aus ihrem Heimatgebiet zu entwurzeln und mehr Land für den Ausbau illegaler Siedlungen zu beschlagnahmen.

Ungefähr 600.000 Israelis leben in über 230 illegalen Siedlungen im Westjordanland und in East al-Quds.

Bemerkungen: