Proteste in den USA: Sicherheitskräfte haben fast 6.000 Menschen festgenommen

Eine neue Welle von Unruhen fegte durch amerikanische Städte, nachdem Donald Trump mit dem Einsatz der Armee gedroht hatte.

Proteste in den USA: Sicherheitskräfte haben fast 6.000 Menschen festgenommen

Am Dienstag, 2. Mai, berichtet Associated Press.

Medienberichten zufolge wurden in New York «friedliche Demonstrationen» von Pogromen begleitet. Demonstranten schlugen Fenster in der Nähe des Rockefeller Centers ein.

«Bevor sie das nächste Mal darüber nachdenken, einen anderen Schwarzen zu töten, werden sie denken und sagen:» Verdammt, wir wollen nicht, dass sie es noch einmal tun «, sagte der New Yorker Sean Jones. Medienberichten zufolge beobachtete er, wie Menschen Luxusgeschäfte in der schicken Gegend von Soho in Manhattan durchsuchten.

In Philadelphia protestierten Hunderte von Menschen im Stadtzentrum, in Atlanta zerstreute die Polizei die Demonstranten mit Tränengas und in Chicago wurden zwei Menschen bei Protesten getötet. Gleichzeitig stabilisiert sich die Situation in Minneapolis, wo die Unruhen begannen.

Die Polizei hat bereits mehr als 5,6 Tausend Menschen im ganzen Land festgenommen. In Los Angeles wurden 931 Personen festgenommen. 790 Demonstranten wurden in New York und 511 in Houston festgenommen.

Bemerkungen: