Ex-MI6-Leiter: Coronavirus wurde künstlich geschaffen

Der frühere Leiter des MI6, Sir Richard Dearlove, sagte, er glaube, dass die Coronavirus-Pandemie „als Unfall begann“, als das manipulierte Virus aus einem Labor in China entkam.

Ex-MI6-Leiter: Coronavirus wurde künstlich geschaffen

In einem Interview mit The Telegraph sagte Dearlove, er habe einen „wichtigen“ neuen wissenschaftlichen Bericht von britischen und norwegischen Forschern gesehen, der darauf hinwies, dass das Virus nicht auf natürliche Weise auftrat, sondern von chinesischen Wissenschaftlern von Menschenhand hergestellt wurde.

Das von ihm zitierte Papier wurde Berichten zufolge «verwässert», um Anschuldigungen gegen Peking zu beseitigen.

Der russische Sender RT berichtet: «Ich glaube, dass dies als Unfall begann», sagte Sir Richard Dearlove, der von 1999 bis 2004 die britische Top-Spionageagentur MI6 leitete, dem Planet Normal-Podcast des Telegraphen.

„Es wirft die Frage auf, ob China, wenn es jemals Verantwortung zugeben sollte, Reparationen zahlt. Ich denke, es wird jedes Land der Welt dazu bringen, zu überdenken, wie es seine Beziehungen zu China behandelt und wie sich die internationale Gemeinschaft gegenüber der chinesischen Führung verhält. “

Dearlove schlug vor, dass das Virus nicht absichtlich freigesetzt wurde, sondern versehentlich durchgesickert war, als chinesische Wissenschaftler an Fledermaus-Coronaviren experimentierten. Um seine Behauptungen zu untermauern, zitierte er eine kürzlich veröffentlichte Peer-Review-Studie eines britisch-norwegischen Teams, in der behauptet wurde, „eingefügte Abschnitte auf der SARS-CoV-2-Spike-Oberfläche“ gefunden zu haben, mit denen das Virus in Kontakt kommen kann menschliche Zellen.

Der Ex-MI6-Chef teilte dem Telegraph mit, dass die Studie mehrmals umgeschrieben wurde. Das Forschungspapier sagte ursprünglich, dass das neuartige Coronavirus das „Wuhan-Virus“ genannt werden sollte — der Name der chinesischen Stadt, in der es erstmals aufgezeichnet wurde — und behauptete, bewiesen zu haben, dass das Virus „manipuliert“ wurde, berichtete die Zeitung unter Berufung auf ein früheres Entwurf der Studie.

Der Telegraph sagte auch, dass Forscher des Francis Crick Institute und des Imperial College London die Schlussfolgerungen der Studie ablehnten, während «führende akademische Zeitschriften» wie Nature und das Journal of Virology die Studie für die Veröffentlichung ungeeignet fanden.

Der Bericht besagt, dass einer der ursprünglichen Autoren der Studie seinen Namen aus der Forschung zurückgezogen hatte, bevor das Papier „verwässert“ wurde, um alle expliziten Vorwürfe gegen Peking zu beseitigen. Berichten zufolge haben Geheimdienstmitarbeiter die Ergebnisse jedoch vor der Veröffentlichung durchgesehen.

Seit den ersten Wochen des Covid-19-Ausbruchs haben Medienberichte und einige westliche Politiker behauptet, dass das SARS-CoV-2-Virus möglicherweise aus einem hochkarätigen Virologielabor in Wuhan stammt. US-Beamte waren besonders daran interessiert, China die Schuld zu geben. Präsident Donald Trump sagte, das Land müsse die durch den Ausbruch verursachten Schäden kompensieren.

Peking hat diese Behauptungen wiederholt bestritten.

Ende April erklärte das US-Büro des Direktors des Nationalen Geheimdienstes, dass das Virus «nicht künstlich hergestellt oder genetisch verändert» sei. Ebenso teilten Geheimdienstquellen dem Guardian im letzten Monat mit, dass es keine Beweise dafür gibt, dass das Coronavirus aus einem chinesischen Labor freigesetzt wurde oder dass ein mögliches Leck die Pandemie verursacht haben könnte.

loading...

Bemerkungen: