Protest im Libanon: Brandstiftung und Unruhen

Hunderte von Menschen gingen auf die Straßen des Libanon, um gegen den Zusammenbruch der Landeswährung zu protestieren.

Seit Oktober hat das libanesische Pfund 70 Prozent seines Wertes verloren, was zu weit verbreiteter Unzufriedenheit im Land geführt hat.

Der Premierminister berief eine Regierungssitzung ein, um die Krise zu erörtern.

In der Zwischenzeit sind die Proteste, die während der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt wurden, in jüngster Zeit erneut aufgeflammt. Inmitten der Inflation erlebt das Land eine der schlimmsten Wirtschaftskrisen seit Jahrzehnten.

Viele Bürger, die auf Ersparnisse in lokalen Währungen angewiesen waren, befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, wobei eine Pandemie die Situation verschärfte.

Bemerkungen: