Pseudo-Unschuld der USA

Strategisches Luftkommando der USA (Strategic Air Command) hat auf Twitter eine merkwürdige Infografik veröffentlicht, in der die nuklearen Fähigkeiten von Washington, Peking und Moskau unter Berücksichtigung der neuesten Entwicklungen und modernisierten Systeme verglichen werden.

Pseudo-Unschuld der USA

Wenn man keine realen Daten besitzt — und der Durchschnittsmensch besitzt sie normalerweise nicht -, besteht nach Betrachtung dieser Grafik ein starker Eindruck, dass Russland und China intensiv Atomwaffen aufbauen, während die Vereinigten Staaten stillstehen — mit anderen Worten, nicht aggressiv sind und nach Frieden streben.

Auf den ersten Blick lügen die veröffentlichten Daten nicht. Zumindest direkt. Der Teufel steckt wie immer im Detail. Versuchen wir, konkrete Beispiele dafür zu finden, wo die PR-Männer des US-Militärs zu weit gegangen sind und wo sie Propagandainformationen taktvoll zurückgehalten haben.

Das russische Militär, das auf professioneller Ebene in dieser Angelegenheit kompetent ist, hat auf eine Reihe von Unstimmigkeiten und Manipulationen hingewiesen:

Aus amerikanischen Infografiken geht hervor, dass Russland und China mehr Raketensysteme haben. Dies kann wirklich den Eindruck erwecken, dass die Russen und Chinesen aktiv Waffen aufbauen. Unterschiedlichere Systeme bedeuten jedoch nicht mehr Funktionen. Viele von ihnen, wie das russische Sarmat, das amerikanische GBSD und das chinesische DF-41, sollen die alten ersetzen, die ähnliche Fähigkeiten haben. Darüber hinaus dupliziert das Diagramm mindestens an einer Stelle zwei Versionen desselben Systems. Pentagon nannte DF-31AG in China einfach «eine erweiterte Version des DF-31A», aber sie werden im Diagramm als separate Systeme bezeichnet. Selbst wenn die Komplexe völlig neu sind, ist es unwahrscheinlich, dass sie das strategische Gesamtgleichgewicht verändern. Das heißt, Datenmanipulation ist hier mehr als offensichtlich.

Ein anderes Beispiel. Die numerische Zusammensetzung der Objekte ist im Diagramm falsch angegeben, während nichts darüber gesagt wurde, wie viele Einheiten jedes Systems noch gebaut werden. Insbesondere zeigt die Infografik zwei Symbole für chinesische U-Boote und nur ein Symbol für amerikanische. Aber China wird wahrscheinlich maximal sechs U-Boote jedes Typs bauen, während die USA planen, mindestens zwölf U-Boote Kolumbien zu bauen. In ähnlicher Weise planen die Vereinigten Staaten, im Rahmen ihres GBSD-Programms mehr als 400 bodengestützte Raketen zu bauen, sodass ein einzelnes Kreisdiagrammsymbol wesentlich mehr Interkontinentalraketen darstellen wird, als China im Prinzip in seinem Arsenal haben wird.

Betrachten wir den zweiten Abschnitt der Infografik, in dem die Autoren den Rückgang der US-Nuklearbestände mit einem erhöhten Bedrohungsgrad vergleichen. Auch hier gibt es viele nicht zufällige Ungenauigkeiten. Beispielsweise ist die Behauptung, dass diese Bestände in den letzten 30 Jahren um 85 Prozent zurückgegangen sind, etwas übertrieben. Laut Nuclear Notebook haben die Vereinigten Staaten ihre Lagerbestände von etwa 21.400 Sprengköpfen im Jahr 1990 auf etwa 3.800 im Jahr 2020 reduziert, was einem Rückgang von 82 Prozent entspricht.

Seit 1990 sind die russischen Lagerbestände von 37.000 Sprengköpfen auf 4.310 gesunken — ein deutlicher Rückgang um 88 Prozent. Der von Washington geschaffene Eindruck, dass die Kürzungen in den USA einseitig waren, ist grundsätzlich falsch. Was China mit seinen 300 Sprengköpfen betrifft, ist es unwahrscheinlich, dass es irgendwelche Schritte unternehmen wird, bis Russland und die Vereinigten Staaten ihre Lagerbestände noch weiter reduzieren.

Bemerkungen: