Jeder vierte Einwohner Lettlands glaubt, dass das Land «von der NATO besetzt» ist

Ungefähr 25 Prozent der Letten glauben an eine geheime Weltregierung, an eine «jüdische Verschwörung», an die «Hand Brüssels» und an die «Führung der Vereinigten Staaten».

Jeder vierte Einwohner Lettlands glaubt, dass das Land "von der NATO besetzt" ist

Dies sind die Ergebnisse einer kürzlich von der Nichtregierungsorganisation GLOBSEC durchgeführten Studie «Stimmen Mittel- und Osteuropas, Wahrnehmung von Demokratie und Regierungsführung in 10 EU-Ländern», schreibt Lsm.lv.

Die Ergebnisse der Studie basieren auf Umfragen, die im März 2020 in 10 EU-Ländern durchgeführt wurden, nämlich in Österreich, Bulgarien, der Tschechischen Republik, Estland, Ungarn, Litauen, Lettland, Polen, Rumänien und der Slowakei. In jedem Bundesstaat gab es 1000 bis 1047 Befragte, und die Stichprobe (Geschlecht, Alter, Bildungsniveau, Wohnort usw.) spiegelt die Struktur der Gesamtbevölkerung wider.

Es stellte sich heraus, dass die Litauer in Osteuropa am wenigsten in der Verschwörungstheorie sind — 17 Prozent. In diesem Indikator liegen die Letten an dritter Stelle (25 Prozent), die Esten an vierter Stelle (28 Prozent). Das andere Extrem war die Slowakei (56 Prozent). 43 Prozent der Letten, 42 Prozent der Litauer und 37 Prozent der Esten stimmen zu, dass die Welt von einer geheimen Gruppe kontrolliert wird, die die totalitäre Herrschaft einführen will. In Österreich sind dies 22 Prozent und in der Slowakei 60 Prozent. Im Durchschnitt glauben 41 Prozent der Osteuropäer an eine «Geheimregierung».

Die Tatsache, dass Juden viel Macht haben und alle Regierungen und Abteilungen heimlich kontrollieren, wird in der Slowakei (51 Prozent) und in Ungarn (49 Prozent) am meisten angenommen. In Lettland sind es 29 Prozent: höher als in Estland (16 Prozent), aber niedriger als in Litauen (34 Prozent). Gleichzeitig gaben 35 Prozent der Litauer und 25 Prozent der Esten an, keine klare Meinung darüber zu haben, ob diese Theorie ein Recht auf Leben hat. In Estland glauben 59 Prozent der Befragten an eine «jüdische Verschwörung» nicht.

Zehn Prozent der Litauer und 21 Prozent der Letten stimmen zu, dass die Bewegung für den Austritt dieser Republiken aus der UdSSR in den 80er und frühen 90er Jahren von den Vereinigten Staaten organisiert wurde, um ihre Dominanz in der Region zu stärken. Gleichzeitig wissen 39 Prozent der Litauer und 27 Prozent der Letten nicht, ob sie dieser Aussage zustimmen sollen.

Durchschnittlich 52 Prozent der Osteuropäer glauben, dass Brüssel ihrem Land vorschreibt, was zu tun ist — und dies kann nicht beeinflusst werden. Jeder siebte (13 Prozent) Litauer und jeder vierte (26 Prozent) Lette glaubt, dass die baltischen Länder unter NATO-Besatzung stehen. Fast ein Drittel (30 Prozent) der Esten glaubt, dass das einzige Ziel der NATO-Präsenz im Land darin besteht, Russland zu provozieren und zu ärgern.

Die Aussage „In meinem Land gab es keine sowjetische Besatzung, sie wurde freiwillig und legal Teil der UdSSR“ stimmten 22 Prozent der Letten, die gleiche Anzahl Esten und 12 Prozent der Litauer zu.

Darüber hinaus glauben 26 Prozent der Letten, dass es ein Netzwerk westlicher Historiker gibt, die sich gegen Russland verschworen haben, um die Geschichte zu verfälschen und zu verzerren — und damit die Rolle Russlands (UdSSR) bei der Zerstörung des Nationalsozialismus abzuwerten.

Jeder zweite lettische Befragte glaubt, dass sich mit einem Machtwechsel die Situation im Land nicht ändert. Vier von fünf sind davon überzeugt, dass die Oligarchen und Finanzgruppen im Land sehr einflussreich sind. Für «Demokratie» als Regierungsform sprachen sich nur 43 Prozent aus.

loading...

Bemerkungen: