In New York fand eine Kundgebung gegen den Abriss des Roosevelt-Denkmals statt

In New York fand eine Protestkundgebung gegen den Abriss eines Reitdenkmals für den ehemaligen US-Präsidenten Theodore Roosevelt statt, der am Eingang zum American Museum of Natural History steht.

In New York fand eine Kundgebung gegen den Abriss des Roosevelt-Denkmals statt

Dies wurde von The New York Times berichtet.

Laut der Zeitung versammelten sich am Sonntag am Denkmal rund 150 Demonstranten. Unter ihnen befanden sich Demonstranten in Kappen mit der Aufschrift MAGA („Let’s make America again great“) sowie Demonstranten mit den Flaggen der amerikanischen Gegenbewegung Blue Lives Matter, deren Teilnehmer befürworten, dass diejenigen, denen Polizeimorde vorgeworfen werden, wegen Hassverbrechen strafrechtlich verfolgt werden.

«Rette Teddy (Roosevelt). Rette unsere Polizei. Rette das Recht und die Ordnung», sang eine Menge von Demonstranten.

Die Demonstranten behaupteten, sie hätten keinen Rassismus in der Statue gesehen.

Bemerkungen: