Interpol wird die Anfrage des Iran nach Trump nicht berücksichtigen

Die internen Regeln von Interpol erlauben es einer internationalen Organisation nicht, die Aufforderung der iranischen Justizbehörden zu prüfen, nach US-Präsident Donald Trump und anderen möglichen Personen zu suchen, die an der Ermordung des Generals der Iranische Revolutionsgarde (Sepah) Qasem Soleimani beteiligt sind.

Interpol wird die Anfrage des Iran nach Trump nicht berücksichtigen

Dies wurde am Hauptsitz der Organisation in Lyon gemeldet.

Früher wurde berichtet, dass die iranischen Justizbehörden fordern, dass Interpol mehr als 30 Personen auf die internationale Fahndungsliste setzt, die «an der Vorbereitung beteiligt waren und an der Ermordung von Qasem Soleimani beteiligt waren, darunter politische und militärische Persönlichkeiten der Vereinigten Staaten und anderer Länder», darunter Trump.

«Gemäß Artikel 3 der Interpol-Verfassung «ist es der Organisation strengstens untersagt, sich auf politische, militärische, religiöse oder rassistische Eingriffe oder Handlungen einzulassen». Wenn solche Anfragen gemäß den Bestimmungen unserer Verfassung und den Regeln an das Generalsekretariat gesendet werden, wird Interpol daher Anfragen dieser Art nicht berücksichtigen «, sagte die Quelle.

Bemerkungen: