Schwarzer Anwalt über Black Lives Matter: Geldgeile Aktivisten, die falschen Narrativ verbreiten

BLM sind „Profiteure“, die „einen falschen Narrativ“ über Amerika vorantreiben. Die Black Lives Matter (BLM) -Bewegung ist geldmotiviert und verwendet eine «falsche Erzählung» über systemische Diskriminierung in den Vereinigten Staaten, um «Profit zu machen», so der schwarze Bürgerrechtsanwalt Leo Terrell.

Schwarzer Anwalt über Black Lives Matter: Geldgeile Aktivisten, die falschen Narrativ verbreiten

Die Black Lives Matter (BLM) -Bewegung ist geldmotiviert und verwendet eine „falsche Erzählung“ über systemische Diskriminierung in den Vereinigten Staaten, um „Profit zu machen“, so der schwarze Bürgerrechtsanwalt Leo Terrell.

Terrell sprach am Sonntagabend in den Fox News über „Life, Liberty & Levin“ und schlug die BLM-Bewegung mit den Worten: „Black Lives Matter ist meiner Meinung nach im Grunde das Al Sharpton des 21. Jahrhunderts. Sie sind Profiteure. »

«Sie profitieren davon, dass sie versuchen, eine Erzählung zu geben, eine falsche Erzählung, die weiße rassistische Polizisten und Todesfälle sind, die die schwarze Gemeinschaft zerstören», sagte Terrell zu Gastgeber Mark Levin.

„Sie weisen auf Chicago hin. Keine [BLM] -Präsenz, die durch die Nachbarschaft geht und protestiert, um das Schwarz-auf-Schwarz-Verbrechen zu stoppen. Al Sharpton geht zur Beerdigung von George Floyd. Sie verwenden eine Beerdigung, um eine Kampagnenrede zu starten, in der Donald Trump angegriffen wird. Ich sehe Al Sharpton nicht in Chicago. Das 3-jährige Kind, das getötet wurde. Du weißt, warum? Weil es nicht rentabel ist. Es ist kein Geld zu verdienen. »

Terrells Kommentare spiegeln die jüngste Aussage von Candace Owens wider, dass «Black Lives Matter eine marxistische Bewegung ist, die als rassistische Unruhen getarnt ist» und dass «wir jetzt kämpfen oder Amerika durch gewalttätigen Kommunismus verlieren».

«Falscher Narrativ»

Terrell schlug die linke Erzählung zu, dass „systemische Diskriminierung“ real sei, und sagte, dass die meisten Strafverfolgungsbehörden einen fantastischen Job für die Gemeinden machen, denen sie dienen.

„Und wir reden über Chicago. Sie sprechen über Atlanta. Sie sprechen über Washington, D. C., und L. A., diese große Lüge, Mark, über systemische Diskriminierung. Wie kann es in Chicago zu systemischer Diskriminierung kommen, wenn die Führung der Minderheit besteht? “ Sagte Terrell. „Ich weiß, dass systemische Diskriminierung nicht existiert. Dies ist jedoch die Erzählung, die die Führung von Black Lives darstellt. “

«Sie wissen nicht, wovon sie sprechen. Dies ist nicht 1960. Wir haben Bull Connor und die deutschen Schäferhunde nicht “, sagte Terrell. „Das ist 2020. Ich bin Afroamerikaner in Ihrer Show. Es ist nicht so wie vor 50 Jahren. Aber Black Lives Matter und die demokratische Führung möchten, dass Sie glauben, es sei 1960. Nun, ich habe diese Erzählung satt. »

Fox-Bericht: Levin fragte den Bürgerrechtler, ob Black Lives Matters ein „wachsendes Element“ innerhalb der Demokratischen Partei sei.

«Black Lives Matter hat die sozialen Medien dominiert … und die Wahrnehmung ist, dass sie die Demokratische Partei kontrollieren», sagte Terrell. «Ich hoffe, ich bitte, ich bete, dass sie die Demokratische Partei nicht kontrollieren. Aber der derzeitige Status hat die Demokratische Partei kontrolliert. Es hat die demokratische Führung gedämpft. Die demokratische Führung hat aus verschiedenen Gründen Angst vor Black Lives Matter. “

Terrell erklärte auch, dass er glaubt, dass «der beleidigendste» Grund, warum Demokraten Angst vor der BLM-Bewegung haben, darin besteht, dass sie glauben, für alle Afroamerikaner zu sprechen.

„Lassen Sie mich klar sein, Black Lives Matter spricht nicht für Leo Terrell. Und es gibt keinen Vertreter, es gibt keine monolithische Gruppe wie Black Lives Matter, die für Afroamerikaner spricht “, sagte Terrell. „Wir sind Individuen und haben unsere eigene individuelle Meinung. Ich kann Ihnen versichern, dass diese Afroamerikaner in diesen demokratischen Städten Recht und Ordnung wollen. “

Bemerkungen: