Proteste in Hongkong aufgenommen — Kämpfe, Unruhen und blockierte Straßen

Hongkong nahm die Proteste gegen Pekings geplante nationale Sicherheitsgesetze wieder auf, die inmitten von Kämpfen und Verhaftungen stattfanden.

Straßenaktionen fanden in mehreren Bereichen des Verwaltungszentrums statt, insbesondere in Kowloon und Mong Kok. In letzterem brachen Kämpfe aus, einige Demonstranten versuchten, die Straßen zu blockieren. Die Polizei war gezwungen, Pfefferspray zu verwenden, um die Menge zu zerstreuen.

Die Polizei von Hongkong verhaftete mindestens 53 Personen. Die Inhaftierten wurden wegen illegaler Versammlungen angeklagt. Das vorgeschlagene Gesetz zur nationalen Sicherheit hat bei Demokratieaktivisten in Hongkong und einigen ausländischen Regierungen Bedenken ausgelöst. Es besteht die Befürchtung, dass Peking die Autonomie der Verwaltungsregion weiter einschränken wird.

Bemerkungen: