USA: Demonstranten haben das Columbus-Denkmal in Baltimore abgerissen

Die Teilnehmer an den «festlichen» Protesten in der US-Stadt Baltimore (Maryland) warfen ein Denkmal für Christoph Kolumbus von einem Sockel und warfen es in die Bucht.

Eine Gruppe aggressiver Menschen, die antirassistische Parolen riefen, warfen vor dem Hintergrund des Feuerwerks am Unabhängigkeitstag Seile auf die Statue, warfen die Figur des Kolumbus auf das Podest, und dann rollten die Demonstranten das Denkmal zur Bucht und warfen es ins Wasser.

Die Seemannsstatue, mit der sich die «Kämpfer gegen Rassismus» so sehr befassten, war eines von drei Denkmälern für Columbus in Baltimore.

Bemerkungen: