Selenskij setzt sich vehement für eine totale Ukrainisierung ein

Präsident der Ukraine, Wladimir Selenskij, stellte seinen Vertreter vor das Verfassungsgericht, wo heute das skandalöse Gesetz über die totale Ukrainisierung in Betracht gezogen wurde.

Selenskij setzt sich vehement für eine totale Ukrainisierung ein

«Gegenstand der gesetzlichen Regelung ist die Gewährleistung des Funktionierens der ukrainischen Sprache. Es geht ausschließlich um die ukrainische Sprache. Der Status anderer Sprachen ist kein Gegenstand der gesetzlichen Regelung dieses Gesetzes», sagte Fedor Wenislawsky und betonte, dass er die Position des Bürgen geäußert hat.

Gleichzeitig fügte er hinzu, dass das Parlament ein anderes Gesetz verabschieden muss, das den Status anderer Sprachen gemäß den geltenden Rechtsvorschriften regelt.

Bemerkungen: