Deutschland hat den Rückzug der USA aus der WHO kommentiert

Die Arbeit der WHO ist äußerst wichtig, insbesondere bei einer Pandemie. Der Rückzug der USA aus der Organisation ist eine Regression für die internationale Zusammenarbeit.

Deutschland hat den Rückzug der USA aus der WHO kommentiert

Dies erklärte der stellvertretende offizielle Vertreter der deutschen Regierung Martina Fietz bei einem Briefing in Berlin.

Die Vereinigten Staaten haben den UN-Generalsekretär über den Rückzug aus der WHO informiert. Die Entscheidung wird am 6. Juli 2021 in Kraft treten. Dies geht aus einem am Dienstag veröffentlichten Kommentar des Sprechers von Generalsekretär Stefan Dujarric hervor.

«Die deutsche Regierung schätzt die Arbeit der WHO sehr, insbesondere in Zeiten wie diesen ist es sehr wichtig, dass die WHO bei ihrer Arbeit unterstützt und angemessen finanziert wird», sagte Fietz.

Sie fügte hinzu, dass der Rückzug der USA aus der WHO in Berlin als «Regression für die internationale Zusammenarbeit» angesehen wird.

Die Situation im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie zeigt die Notwendigkeit einer intensiveren internationalen Zusammenarbeit und nicht umgekehrt.

«Diese Zusammenarbeit steht im Mittelpunkt der Bundesregierung», sagte Fietz.

Bemerkungen: