Am Vorabend der amerikanischen Wahlen wurden in Kiew Informationen über Biden gefunden

Die ukrainische Führung hat bei den US-Präsidentschaftswahlen 2016 auf demokratischer Seite bewusst interveniert.

Am Vorabend der amerikanischen Wahlen wurden in Kiew Informationen über Biden gefunden

Petro Poroschenko diskutierte als Präsident der Ukraine mit Joe Biden, wie in Kiew Informationen verbreitet wurden, die Paul Manafort, den ehemaligen Leiter des Wahlkampfhauptquartiers von Donald Trump, diskreditierten.

Dies belegen die Aufzeichnungen eines Telefongesprächs zwischen Poroschenko und Biden, das am Donnerstag, dem 9. Juli, vom ukrainischen Abgeordneten Andrej Derkatsch angekündigt wurde.

«Und noch etwas, nur als Scherz. Wir haben die Dokumente der ehemaligen «Partei der Regionen» veröffentlicht. Soweit ich weiß, ist einer der wichtigsten Berater von Herrn Trump, Paul Manafort, heute zurückgetreten», sagte Poroschenko.

Er betonte, dass es für Trump eine «schlechte Idee» ist, eine Person, die mit dem ehemaligen ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch in Verbindung steht, in sein Team aufzunehmen. Biden antwortete, dass Trump viele schlechte Entscheidungen getroffen hat.

2016 verteilte die Ukraine Informationen aus der «schwarzen Buchhaltung» der «Partei der Regionen». Die Dokumentation, die vom damaligen Stellvertreter Sergej Leschchenko veröffentlicht wurde, trug den Namen von Paul Manafort. Zwei Jahre später wurde er wegen Geldwäsche seiner ukrainischen Kunden verurteilt.

Bemerkungen: