Ausländische Einmischung in Libyen-Konflikt erreicht beispielloses Niveau

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN) warnt davor, dass ausländische Einmischung in den Konflikt in Libyen ein „beispielloses“ Niveau erreicht hat.

Ausländische Einmischung in Libyen-Konflikt erreicht beispielloses Niveau

«Der [libysche] Konflikt ist in eine neue Phase eingetreten, in der ausländische Einmischung ein beispielloses Ausmaß erreicht hat, einschließlich der Lieferung hochentwickelter Ausrüstung und der Anzahl der an den Kämpfen beteiligten Söldner», sagte Generalsekretär Antonio Guterres in einer Ansprache an einen hochrangigen Politiker. Virtuelles Treffen des UN-Sicherheitsrates am Mittwoch.

Er sagte, sowohl die Lieferung von Waffen als auch die Entsendung von Stellvertretern verstießen gegen ein UN-Waffenembargo gegen Libyen.

Seit 2014 sind in Libyen zwei rivalisierende Machtsitze entstanden, nämlich die international anerkannte Regierung, bekannt als Government of National Accord (GNA), und eine weitere Gruppe mit Sitz in der östlichen Stadt Tobruk.

Das letztere Lager wird militärisch von einer Reihe von Rebellenmilizen unter dem Kommando eines ehemaligen Generals namens Khalifa Haftar unterstützt.

Die Rebellen erhalten Unterstützung aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und Jordanien. Die GNA wird von der Türkei unterstützt.

Ausländische Gönner auf beiden Seiten werden beschuldigt, fortschrittliche Waffen und Stellvertreter eingeschickt zu haben.

In den letzten Wochen haben Regierungstruppen die Rebellen bis in die Stadt Sirte an der Mittelmeerküste zurückgedrängt, wo sich jetzt eine große Schlacht abzeichnet. Es wird angenommen, dass die Fortschritte der Regierung mit entscheidender türkischer Unterstützung einhergingen.

Guterres sagte, dass «die GNA-Einheiten mit erheblicher externer Unterstützung ihren Vormarsch nach Osten fortsetzten und nun nach zwei früheren Versuchen, die Kontrolle über die Stadt zu erlangen, 25 Kilometer westlich von Sirte sind.»

Er äußerte sich besorgt über den militärischen Aufbau um Sirte.

Bemerkungen: