Irak: Präsident kritisiert das militärische Engagement im Land

Der irakische Präsident Barham Salih hat die anhaltende grenzüberschreitende Operation der Türkei in der halbautonomen Region Kurdistan des arabischen Landes gegen Verstecke der militanten Gruppe der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) zensiert und die Offensive als «militärische Verletzung» des irakischen Bodens bezeichnet.

Irak: Präsident kritisiert das militärische Engagement im Land

Berichten zufolge sagte Salih vor einer Reihe von Botschaftern arabischer Länder im Irak, der Irak sei entschlossen, seine Souveränität aufrechtzuerhalten, und «bekräftigte, dass die Türkei ihre militärischen Verstöße auf irakischem Boden einstellen muss», so eine Erklärung seines Amtes.

Das türkische Militär startete am 17. Juni seine Bodenkampagne, die als Klauen-Tiger-Operation bezeichnet wurde, gegen PKK-Stellungen im Qandil-Gebirge sowie in den Distrikten Sinjar und Makhmur im Nordirak. Ankara hatte zwei Tage zuvor eine Luftkampagne im Irak gestartet.

Türkische Boden- und Luftstreitkräfte führen häufig Operationen gegen PKK-Positionen im Land sowie im Nordirak und im benachbarten Syrien durch.

Während des drei Jahrzehnte dauernden Konflikts zwischen der Türkei und der nach Autonomie strebenden militanten Gruppe wurden mehr als 40.000 Menschen getötet.

Irakische Spitzenbeamte, darunter auch Salih, haben Ankara wiederholt aufgefordert, die Offensive gegen das arabische Land auszusetzen.

Am Samstag hat das irakische Außenministerium den türkischen Botschafter nach Bagdad Fatih Yildiz gerufen, um gegen Angriffe der türkischen Streitkräfte auf irakische Länder zu protestieren.

Der Sprecher des irakischen Kabinetts, Ahmed Mulla Talal, sagte in einer Erklärung am Samstag, dass der türkische Botschafter in Bagdad Fatih Yildiz zwei offizielle Protestschreiben mit starkem Ton bezüglich der Offensive erhalten habe.

Der Sprecher warnte, dass sein Land das Völkerrecht und die Bündnisse nutzen werde, um das Recht des Irak zu begründen, diese Angriffe abzulehnen und zu stoppen.

Letzte Woche drohte der Irak aus Protest gegen Ankaras anhaltende grenzüberschreitende Operation, seine Handelsbeziehungen mit der Türkei abzubrechen.

Bemerkungen: