Pädophilen-Skandal in New York: Epstein und Maxwells Firma hatte enge Verbindungen zu Rothschilds und Clintons

Jeffrey Epstein und Ghisliane Maxwell betrieben eine mysteriöse Firma namens TerraMar, die die Vereinten Nationen dazu drängte, Pässe für den Ozean auszustellen, ein Anwesen in Manhattan, das den Rothschilds gehört, als Basis auflistete und von der Clinton Foundation finanziert wurde.

Pädophilen-Skandal in New York: Epstein und Maxwells Firma hatte enge Verbindungen zu Rothschilds und Clintons

Weitere Details tauchen aus der Dunkelheit auf und werden nach der längst überfälligen Verhaftung von Ghislaine Maxwell am 2. Juni 2020 bekannt.

Die Frau, die für ihre Verbundenheit mit dem verurteilten Kinderhändler Jeffrey Epstein berühmt ist, hat sich als eher der Mastermind herausgestellt als bisher angenommen.

Immobilienverbindungen und U-Boot-Operationen sind nicht typisch und eine wilde Suche nach der UN-Ausgabe «Pässe für den Ozean» ist einfach seltsam. Allein ihre Familiengeschichte bringt sie in eine Liga über den meisten anderen internationalen Eliten.

Jeffrey Epsteins und Ghislaine Maxwells mysteriöse Firma TerraMar, die nur sechs Tage nach Epsteins Verhaftung endgültig geschlossen wurde, scheint viel davon zusammenzubinden.

Nach ihrer Verhaftung in diesem Monat wegen Verbrechen gegen den Sexhandel mit Kindern haben mehrere Kläger sie mit hochentwickelten Ringen für Pädophilen und Menschenhandel in Verbindung gebracht. Nach dem Tod von Robert Maxwell, ihrem Vater, zog sie 1991 in ein Anwesen in Manhattan, das Lynn Foreseter de Rothschild gehörte, deren Ehemann die britische Megabankerin Evelyn Robert de Rothschild ist. Die Immobilie ist auch als Basis für TerraMar aufgeführt.

Das TerraMar-Projekt war ein gemeinnütziges Unternehmen, das Ghislaine Maxwell 2012 gegründet hatte. Jeffrey Epstein und verschiedene andere Hochleistungsfinanzierer finanzierten das Unternehmen.

Das Unternehmen bezeichnete sich selbst als Meeresschutzgruppe, wurde jedoch bis 2019 wegen Verbrechen des Sexhandels aufgrund der Verhaftung von Epstein geschlossen. Nur sechs Tage nach der Inhaftierung von Jeffrey Epstein gab die Firma bekannt, dass sie für immer geschlossen wird.

TerraMar hielt nicht lange an, aber sein kurzes Leben war voller verdächtiger Aktivitäten.

Das Unternehmen wurde sofort von globalistischen Organisationen wie der Clinton Foundation unterstützt. Maxwell nahm an mehreren Treffen der Vereinten Nationen (UN) teil und sprach sogar als Gründer von TerraMar mit dem Rat. Ghislaine und ein anderer Mann aus dem Board of Directors des Unternehmens, Scott Borgerson, sprachen in Washington DC auf einer vom Council on Foreign Relations gesponserten Sonderveranstaltung.

Pädophilen-Skandal in New York: Epstein und Maxwells Firma hatte enge Verbindungen zu Rothschilds und Clintons
Bill und Hillary Clinton zusammen mit Evelyn de Rothschild und seiner Ehefrau

Isabelle und Christine Maxwell und der Mossad

Ghislaine Maxwell hat sieben lebende Geschwister. Zwei Zwillingsschwestern, Christine & Isabelle Maxwell, spielen ebenfalls eine wichtige Rolle in der US-Regierung. Verdächtigerweise gibt es auch Verbindungen zum Mossad. Die Familiendynastie von Robert Maxwell, der ein Medienimperium und ein hoch korrupter britischer Abgeordneter war, scheint überall Menschen zu haben.

Die beiden Zwillingsschwestern stehen hinter verschiedenen Software-Deals aller CIA-, DIA- und DEA-Geheimdienstdatenbanken. Es hieß Magellan, wurde aber später gekauft und in Excite umbenannt. Sie entwickelten Software zur Identifizierung von Geldwäsche und Menschenhandel. Finanzinformationen von Privatunternehmen sind gefährdet. Ausländische Mächte sollten nicht die Kontrolle über kritische Daten haben dürfen. Das Softwarepaket verwendet Datenquellen in mehreren Formaten, stellt eine Verbindung zum Nationalen Zentrum für Terrorismusbekämpfung her und ist mit dem Ministerium für innere Sicherheit, CIA, NSA und Pentagon vergleichbar. Es ist unmöglich zu wissen, ob Hintertüren oder Schwachstellen in das Programm integriert sind.

Nach dem Magellan-Unternehmen wurde Isabel CEO von Commtouch, einem in Israel ansässigen High-Tech-Messaging-Unternehmen. Sie ist weiterhin in der Welt der Softwareentwicklung tätig. Commtouch suchte Isabel nach ihrer Verkörperung der israelischen Unternehmenskultur auf, so Unternehmenskommentare. Isabel beschrieb das Unternehmen mit den Worten: «Es ist kohärent, innovativ, diszipliniert.»

Die Öffentlichkeit hat sich gegen Staatsanwälte ausgesprochen, die es versäumt haben, Maxwell früher in Gewahrsam zu nehmen. Maxwells Verbrechen sind in der Öffentlichkeit bekannt, aber der SDNY hat keine Anklage eingereicht. Eine kürzliche Erschütterung zwang Geoffrey Berman aus seiner Position als US-Anwalt für den Distrikt. Geoffrey weigerte sich für einige Zeit, sein Amt niederzulegen, bevor er schließlich von Generalstaatsanwalt Bill Barr entlassen wurde. Spekulationen zufolge hat Berman Maxwell möglicherweise beschützt und den Epstein-Fall nur langsam durchlaufen.

Epstein hat im August 2019 bekanntermaßen „Selbstmord begangen“. Sein Tod war sehr verdächtig. Viele behaupten, er sei ermordet worden, um die zu beschützen, auf denen er Schmutz hatte. Die Zelle, in der er sich befand, hatte eine Fehlfunktion der Überwachungskameras und die Wachen versäumten es, nach ihm zu sehen, selbst nachdem sie Schreie gehört hatten. Dies war nur Tage, nachdem er von einem Zellengenossen brutal angegriffen wurde und kaum überlebte. Das Gefängnissystem konnte diesen Angriff nicht verhindern und scheint ihn sogar zugelassen zu haben.

Bemerkungen: