USA: Bürgermeister entfernen Denkmäler vor Randalierern

In den USA zerstören Randalierer weiterhin Denkmäler. Die Behörden sind dem Druck der Unruhen erlegen und tun es selbst.

USA: Bürgermeister entfernen Denkmäler vor Randalierern

In Richmond wurde das sechste Denkmal für die Konföderierten entfernt. Das letzte Denkmal war zu Ehren von Soldaten und Seeleuten. Es wurde 1894 installiert. Die Höhe des Denkmals betrug 30,5 Meter. Um ihn herum schrieben sie «BLM» und «TAKE IT DOWN».

Die Entscheidung, die Denkmäler zu entfernen, traf der Bürgermeister von Richmond, Levar Stony. Er befahl, alle Denkmäler, die «an Rassismus und Sklaverei erinnern», zu entfernen.

Bemerkungen: