Proteste in serbischen Städten

Dritter Tag in Folge fanden im Land Streiks statt, die nach dem Versuch der Demonstranten, das Parlament der Hauptstadt zu stürmen, abrupt in ein «sitzendes» Format übergegangen sind.

Proteste in serbischen Städten

Proteste fanden in der Hauptstadt (Belgrad) sowie in Novi Sad, Vranje, Niš, Kragujevac, Cacak, Zrenjanin, Krusevac und Kraljev statt. In Belgrad versammelten sich Menschen, die mit der Arbeit der Regierung unzufrieden sind, in der Nähe des Gebäudes der Volksversammlung (Parlament). Sie protestieren gegen verschärfte Maßnahmen im Zusammenhang mit der Komplikation der Situation mit dem Coronavirus im Land.

Der Protest verlief friedlich. Einige Demonstranten hielten Plakate. Unter den Demonstranten waren Anhänger von Oppositionsparteien zu sehen. Die Polizei sorgte in der Nähe des Versammlungsgebäudes für Ordnung, und auf benachbarten Straßen waren Spezialeinheiten in voller Kampfausrüstung stationiert.

Bemerkungen: