Der griechische Premierminister hat auf die Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee reagiert

Der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis rief von Korfu, wo er auf einer Reise ist, zum Patriarchen von Bartholomäus von Konstantinopel an und drückte seine «Solidarität und Unterstützung» aus, sagte der Pressedienst des Premierministers.

Der griechische Premierminister hat auf die Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee reagiert

Mitsotakis rief Bartholomäus am Tag nach der Entscheidung der Türkei an, die Hagia Sophia in Istanbul zu einer Moschee zu machen.

Der türkische Staatsrat — das höchste Verwaltungsgericht des Landes — hob am 10. Juli die Entscheidung von 1934 auf, die Hagia Sophia in ein Museum umzuwandeln. Unmittelbar danach gab der türkische Präsident Tayyip Erdogan bekannt, dass er ein Dekret zur Umwandlung der Kathedrale in eine Moschee und zur Aufnahme muslimischer Gottesdienste unterzeichnet hat.

Die Entscheidung, die Hagia Sophia zur Moschee zu machen, löste in vielen Ländern der Welt heftige Reaktionen aus.

Bartholomäus selbst, der sich als Führer der Weltorthodoxie positioniert und in Istanbul ansässig ist, hat noch nicht auf die Maßnahmen der türkischen Behörden reagiert.

Bemerkungen: