Islamophobie zum Antisemitismus hinzugefügt — Extremismus steigt in Deutschland

Überall in Deutschland sind radikale Gefühle zu spüren, auch in der Armee und in politischen Kreisen, und die Zahl der extremistischen Verbrechen hat im vergangenen Jahr 22.000 überschritten.

Islamophobie zum Antisemitismus hinzugefügt - Extremismus steigt in Deutschland

Dies wurde von der Publikation «Das Erste» berichtet.

Es ist bemerkenswert, dass die Zahl der von linken Radikalen begangenen Verbrechen um 40 Prozent gestiegen ist. Innenminister Horst Seehofer hat solche Statistiken bereits als «Schande für das Land» bezeichnet und hinzugefügt, dass Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Islamfeindlichkeit Schlüsselideen extremistischer Agitation bleiben.

Aufgrund der radikalen Aussagen deutscher Soldaten in sozialen Netzwerken haben die Behörden die Kontrolle in der Bundeswehr verschärft. Viele Reservisten wurden nach einer Prüfung durch den Militärischen Abschirmdienst und den Bundesverfassungsschutz entfernt.

Auch die Bundestagsabgeordneten kritisierten aktiv die deutsche Migrationspolitik und bestanden auf Beschränkungen für die Ankunft von Flüchtlingen im Land. Insbesondere die Partei «Alternative für Deutschland» hält an dieser Position fest.

Die deutsche Islamophobie ist jedoch nicht unbegründet, so die Zeitung, da der islamistische Extremismus eine nicht weniger ernsthafte Bedrohung für die Sicherheit darstellt. In Deutschland sind noch mindestens 650 potenzielle Terroristen tätig.

loading...

Bemerkungen: