Der Iran verweigert den Verkauf der Insel Kisch an China

Leiter der Kisch-Freizonenorganisation, die einen Teil der Insel kontrolliert, die eine Freihandelszone im südlichen Iran ist, bestreitet Informationen über den angeblichen Verkauf der Insel an China.

Der Iran verweigert den Verkauf der Insel Kisch an China

Iranische nationalistische ultrarechte Politiker, einschließlich des Gefolges des ehemaligen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad, verbreiten Gerüchte, dass der Iran die Insel im Rahmen eines bevorstehenden Abkommens an China abgeben könnte. Gerüchten zufolge könnten die Inseln im Austausch gegen eine Reihe von Konzessionen oder Handelsprivilegien nach China verlegt werden.

Der Iran hat bereits ein ähnliches Abkommen mit Indien über den Hafen von Chabahar geschlossen, in das Indien investieren will. Dies bedeutet, dass der Iran offen für Geschäfte ist, die ihm helfen, seine Infrastruktur zu verbessern, und dies könnte potenzielle einzigartige Chancen für China bedeuten.

Bemerkungen: