Unruhen in Portland

In Portland, Oregon, dauern die Unruhen seit über 50 Tagen an. Sie begannen Ende Mai als Proteste gegen Rassismus und Polizeibrutalität.

Trotz der anhaltenden Pogrome kritisieren Stadt- und Staatsbeamte (demokratische Politiker) Donald Trump und das Weiße Haus dafür, dass sie Bundesagenten in die Stadt geschickt haben, um Recht und Ordnung wiederherzustellen.

Der Bürgermeister von Portland, der Demokrat Ted Wheeler, sagte, dass Trump auf diese Weise nicht die Rechtsstaatlichkeit unterstützen will, sondern seine eigenen sinkenden Bewertungen.

«Soweit ich das beurteilen kann, ist dies der jüngste verzweifelte Versuch eines gescheiterten Präsidenten mit stetig sinkenden Bewertungen, der versucht, sein Gesicht vor seinen Wählern zu wahren. «Er nutzt die Bundespolizei, um seine Kandidatur zu unterstützen», so Bürgermeister von Portland.

Bemerkungen: