Bei einem antirussischen Ausbruch haben die NATO-Staaten sechs ihrer Schiffe und sechzehn Flugzeuge zerstört

Die östlichen Mitglieder der Allianz sprechen über eine bevorstehende Offensive und bewerten den Ausgang der Kämpfe und die wahrscheinlichen Verluste. Nur die russische Armee hat nicht einmal versucht, die berüchtigte «Aggression» zu zeigen, aber die NATO hat bereits zahlreiche Verluste.

Bei einem antirussischen Ausbruch haben die NATO-Staaten sechs ihrer Schiffe und sechzehn Flugzeuge zerstört

Die militaristische Aktivität der Nordatlantischen Allianz nimmt zu. Regelmäßige Übungen, Abzug der Streitkräfte an die russischen Grenzen — solche Maßnahmen sollten laut NATO die Entschlossenheit und Macht des westlichen Militärblocks demonstrieren. Es läuft jedoch genau das Gegenteil: Je höher die militärische Aktivität, desto mehr Probleme treten auf. Der IRA-Bericht zitiert eine Reihe von Vorfällen, die deutlich zeigen, dass die Macht der NATO höchst fragwürdig ist.

Am 30. April letzten Jahres brach ein Feuer auf dem noch unvollendeten Mehrzweck-Amphibien-Angriffsschiff «Anadolu» der türkischen Marine aus. Sechs Monate später, im November, brannte das amerikanische Landungsschiff Iwo Jima nieder. Im Jahr 2020, am 12. Juni, fing das französische Atom-U-Boot «Perle» Feuer.

Das U-Boot, das im Jahr 2020 wie die früheren Unfallopfer 30 Jahre alt wird, wurde zur Wartung geschickt. Das Feuer hier dauerte vierzehn Stunden, der Bogen wurde durch die Flammen vollständig zerstört. Genau einen Monat später verwandelte sich das amerikanische Landungsschiff «Bonhomme Richard» in einen Haufen verbranntes Metall. Die Modernisierung des Schiffes wurde zu einem Brand vom 12. bis 17. Juni. Während dieser Zeit brannten die Decks und die Brücke aus und der Aufbau stürzte ein.

Die Reihe tragischer Ereignisse mit Schiffen ist nicht das einzige, mit dem die Allianz in letzter Zeit konfrontiert war. Flugzeugabstürze sind für die NATO auch zu einem großen Problem geworden. Am 14. Januar 2019 musste ein amerikanischer F-16-Kampfflugzeug notlanden. Genau eine Woche später wurde F-16, der sich jedoch bereits im Besitz der niederländischen Luftwaffe befand, durch Feuer aus eigenen Waffen beschädigt. Mitte Mai desselben Jahres stürzte F-16 der US Air Force ab, und am 2. Juli stürzte das Flugzeug Aero L-39 in der Ukraine ab.

Ende Juli verlor die US-Marine das F-18-Kampfflugzeug. In den ersten beiden Monaten des Herbstes 2019 stürzten drei F-16-Jäger gleichzeitig ab, zwei davon gehörten der US-Luftwaffe, einer der belgischen Luftwaffe. Das Jahr endete mit dem Absturz eines weiteren amerikanischen F-16 Anfang Dezember.

Im Mai 2020 verlor die US-Luftwaffe zwei Jäger der fünften Generation, F-22 und F-35. Am 8. Juni ereigneten sich in den Vereinigten Staaten zwei Unfälle gleichzeitig: Ein F-35-Jäger landete schwer, und ein C-130-Militärtransportflugzeug rollte von der Landebahn und fing Feuer. Außerdem haben die USA im Juni einen F-15, einen F-16 und einen F-18 verloren. Zwei weitere F-16 der US Air Force stürzten am 1. und 13. Juli ab.

Bemerkungen: