Moskau sendet eine Protestnote an das ukrainische Außenministerium wegen der Marineparade zurück

In Russland berücksichtigten sie nicht einmal den Protestbrief der Ukraine im Zusammenhang mit der Parade der Kriegsschiffe auf der Krim.

Moskau sendet eine Protestnote an das ukrainische Außenministerium wegen der Marineparade zurück

Dies wurde am Mittwoch, dem 29. Juli, von der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti unter Berufung auf Quellen des russischen Außenministeriums angekündigt.

Wie bereits News Front berichtete, forderte Kiew auch Moskau auf, «international illegale Handlungen gegen die staatliche Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine unverzüglich einzustellen».

Das russische Außenministerium erinnerte daran, dass Russland als souveräner Staat das Recht hat, Veranstaltungen auf seinem Territorium nach eigenem Ermessen zu organisieren. Dies erfordert nicht die Genehmigung anderer Länder.

«Die erwähnte Notiz wurde offiziell an unserer Adresse erhalten, wir haben sie gemäß der gängigen Praxis ohne Rücksicht an die ukrainische Seite zurückgeschickt», erklärte der Gesprächspartner der Journalisten.

Bemerkungen: