Russland schickt Telekommunikationssatellitten in den Weltraum

Eine Proton-M-Trägerrakete mit Express-Telekommunikationssatelliten wurde von Weltraumbahnhof Baikonur aus gestartet. Der Start wurde auf der Website der staatlichen Raumfahrtagentur Roscosmos ausgestrahlt.

Russland schickt Telekommunikationssatellitten in den Weltraum

Eine Proton-M-Trägerrakete mit einem Briz-M-Booster, die die russischen Telekommunikationssatelliten Express-80 und Express-103 trägt, wurde vom Standort Nr. 200 des Kosmodroms Baikonur aus gestartet.

Der Start wurde auf der Website der Roscosmos State Space Agency ausgestrahlt.

Die für die russische Satellitenkommunikationsgesellschaft gebauten Express-80- und Express-103-Satelliten basieren auf der standardisierten Express-1000-Mittelklasseplattform, die von der Reshetnev Information Satellite Systems Company entwickelt wurde.

Die Satelliten sollen Festnetz- und Mobilkommunikation, digitale Fernseh- und Rundfunkdienste sowie Hochgeschwindigkeits-Internetzugang bereitstellen und auf dem Territorium Russlands und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) in der C-, Ku- und L-Bänder. Die Nutzlast umfasst 38 (für den Express-80) und 37 (für den Express-103) Basis-Transponder. Die Satelliten haben eine aktive Lebensdauer von 15 Jahren. Die russische Satellitenkommunikationsgesellschaft sagte zuvor, dass die Satelliten voraussichtlich im Januar oder Februar 2021 in Betrieb genommen werden.

Bemerkungen: