Trump: Bundesagenten bleiben bis Ruhe in Portland einkehrt

Nach der Behauptung von Oregons Gouverneurin am Mittwoch, dass die Bundesagenten (Feds) Portland verlassen und lokale Beamte mit Demonstranten der Black Lives Matter umgehen lassen würden, sagte Präsident Trump, sie würden nirgendwo hingehen, bis die Dinge unter Kontrolle seien.

Trump: Bundesagenten bleiben bis Ruhe in Portland einkehrt

In einem Tweet am Donnerstagmorgen sagte der Präsident, dass Gouverneurin Kate Brown «ihren Job nicht macht» und bestand darauf, dass Demonstranten ausgeräumt und «in einigen Fällen» verhaftet werden müssten. „

«Wenn sie es nicht kann, wird die Bundesregierung es für sie tun. Wir werden nicht gehen, bis Sicherheit herrscht!», fügte er hinzu.

Der russische Sender RT schrieb darüber: Der Tweet wurde weniger als einen Tag nach der Ankündigung von Brown veröffentlicht, mit der Trump-Administration eine Vereinbarung getroffen zu haben, wonach Bundesagenten — die ursprünglich eingesetzt wurden, nachdem Demonstranten versucht hatten, ein Gerichtsgebäude niederzubrennen — schrittweise aus Portland abgesetzt wurden Die anhaltenden Proteste gegen Black Lives Matter haben zu Unruhen und Gewalt geführt.

In ihrer Ankündigung nannte Brown die Agenten der Heimatschutzbehörde, sogenannte Feds, eine «Besatzungsmacht» und beschuldigte sie, «Gewalt» in die Stadt gebracht zu haben.

Es scheint, dass Brown in ihrer Ankündigung verfrüht war, als der amtierende Sekretär des Heimatschutzministeriums, Chad Wolf, zu Twitter ging, um zu klären, dass die Bundesbehörden bis zum Ende der „gewalttätigen Aktivität“ in der Stadt bestehen bleiben werden. Trump scheint nun bestätigt zu haben, dass die Regierung bis auf weiteres in Haft bleibt.

Wolf fügte hinzu, dass die Bundesregierung das Gebiet nur verlassen wird, wenn ihnen versichert wird, dass keine Bedrohung für Bundesbesitz oder Strafverfolgungsbeamte durch Demonstranten besteht, die seit zwei Monaten auf die Straßen von Portland gehen.

Ein Teil der Vereinbarung, die «Besatzungsmacht» aus Browns Staat herauszuholen, würde laut einer Aussage von Wolf beinhalten, dass Staatstruppen Bundesgebäude vor potenziellem Vandalismus oder Zerstörung schützen.

Brown erwähnte diesen Teil des Deals in ihren Tweets nicht direkt, sagte jedoch, dass die örtlichen Polizeibeamten weiterhin in der Innenstadt von Portland anwesend sein würden, um «das Recht der Oregoner auf freie Meinungsäußerung zu schützen und den Frieden zu wahren».

Bemerkungen: