US-Heimatschutzministerium bespitzelt zwei NYT-Journalisten

Das US-Heimatschutzministerium bespitzelt zwei Journalisten der New York Times, die über die Unruhen in Portland berichteten.

US-Heimatschutzministerium bespitzelt zwei NYT-Journalisten

Am Freitag, 31. Juli, berichtet The Washington Post unter Berufung auf ihre eigenen Quellen.

Medienberichten zufolge könnten Journalisten an der Weitergabe von Informationen über die angespannte Situation in der Stadt beteiligt sein. In diesem Zusammenhang wurden Informationen über die Mitarbeiter der New York Times an Strafverfolgungsbehörden des Bundes weitergeleitet.

Die Überwachung löste angeblich Kontroversen innerhalb der Abteilung aus, und der Chef der Agentur, Chad Wolfe, ordnete ein «sofortiges Ende» der Informationsbeschaffung an. Darüber hinaus wurde im Zusammenhang mit dem Vorfall eine Untersuchung eingeleitet.

loading...

Bemerkungen: