Friedliche Proteste in Portland

Zum ersten Mal seit Wochen fanden friedliche Proteste, ohne Zusammenstöße mit der Polizei, in Portland statt.

Bundeskräfte, die Donald Trump zuvor in amerikanische Städte geschickt hatte, um Verbrechen zu bekämpfen, begannen, Portland zu verlassen.

Die Anwesenheit von Sicherheitsbeamten in der Stadt führte nicht nur nicht zur Ruhe, sondern verhärtete im Gegenteil die Demonstranten. Bürgermeisterin von Oregon, Keith Brown, nannte die Bundesagenten sogar «Besatzer» und beschuldigte sie, die Unruhen provoziert zu haben.

Bemerkungen: