In Lissabon kommt es zu antirassistischen Protesten

Am Freitag, 31. Juli, kam es in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon zu antirassistischen Protesten wegen der Ermordung eines schwarzen Schauspielers am vergangenen Wochenende.

Hunderte portugiesische Bürger, die sich auf dem Hauptplatz von Lissabon versammelt hatten, protestierten gegen die Ermordung eines schwarzen Schauspielers durch einen weißen Einwohner des Landes und organisierten Rassismus im Land.

Nach dem Mord an einem schwarzen Schauspieler in einer der lauten Straßen von Lissabon, der Hauptstadt Portugals, forderten Hunderte von Menschen, die sich auf dem Hauptplatz der Stadt versammelt hatten, Gerechtigkeit für die farbige Bevölkerung des Landes.

Die Polizei sagte, Bruno Kande, 39, Afroamerikaner guineischer Abstammung, sei 10 Kilometer von der Innenstadt von Lissabon entfernt von einem «80-jährigen Weißen» erschossen worden.

Bemerkungen: