Nach Trumps Ankündigung für TikTok-Aus in den USA: Microsoft bekundet Interesse am Internetdienst aus China

Eine mögliche Flintenhochzeit mit Microsoft Corp (MSFT.O) für die US-Aktivitäten von TikTok löste am Montag einen Aufschrei in den chinesischen sozialen Medien sowie Kritik von einem prominenten chinesischen Investor in TikTok-Eigentümer ByteDance aus.

Nach Trumps Ankündigung für TikTok-Aus in den USA: Microsoft bekundet Interesse am Internetdienst aus China

Der US-amerikanische Technologieriese hat am Sonntag offiziell sein Interesse bekundet, nachdem Präsident Donald Trump, der die nationalen Sicherheitsrisiken der chinesischen Kurzvideo-App angeführt hat, den Kurs eines geplanten Verbots umgekehrt und den beiden Unternehmen 45 Tage Zeit gegeben hat, um eine Einigung zu erzielen.

Die App ist seinerseits auch nicht in China erlaubt, aber im Westen sehr populär. Kritiker wenden ein, der Konzern könnte Nutzerdaten an die Regierung in Peking weiterleiten. Also das, was Facebook und Google in den USA zelebrieren.

Die geplante Übernahme von Teilen von TikTok mit 100 Millionen US-Nutzern würde Microsoft die seltene Gelegenheit bieten, ein wichtiger Konkurrent von Social-Media-Giganten wie Facebook Inc (FB.O) und Snap Inc (SNAP.N) zu werden.

Die Anteile an Microsoft, dem das Social-Media-Netzwerk LinkedIn gehört und das auch die kanadischen, australischen und neuseeländischen Anteile von TikTok kaufen möchte, stiegen am Montag in frühen Trades um fast 3%.

Es wird eine große Aufgabe sein, einen Deal abzuschließen, der alle Parteien zufriedenstellt und möglicherweise als Blitzableiter für die Beziehungen zwischen den USA und China fungiert.

Menschen, die der Situation nahe stehen, haben Reuters mitgeteilt, dass TikTok einen Wert von 50 Milliarden US-Dollar haben könnte, aber der erzwungene Verkauf der US-Division und einiger anderer Einheiten allein wird wahrscheinlich viel weniger bringen.

«Ein erzwungener Deal unter Washingtons Schrotflinte könnte sich für endlose Rechtsstreitigkeiten öffnen, falls dies zu einem ungünstigen Ergebnis für bestehende Privataktionäre führen sollte», sagte Fred Hu, Vorsitzender der Primavera Capital Group, Investor in ByteDance und einer der bekanntesten Privatpersonen Chinas Aktiengruppen.

Laut Hu war Microsoft ein glaubwürdiger Käufer, stellte jedoch die Frage, wie der Verkauf großer Teile der TikTok-Aktivitäten in einem so frühen Stadium des Wachstums für ByteDance jemals ein gutes Geschäft sein könnte.

„Es macht absolut keinen Sinn. Bytedance ist ein unschuldiges Opfer der verrückten Politik und der verrückten Geopolitik. Es ist ein trauriges Ergebnis für Bytedance, für den unternehmerischen Kapitalismus und für die Zukunft des globalen Handels “, sagte er.

Bemerkungen: