Die Vereinigten Staaten haben der UNO eine Resolution zum Embargo gegen den Iran vorgelegt

Die Vereinigten Staaten haben die Einwände anderer Länder im neuen Resolutionsentwurf zur Ausweitung des Waffenembargos gegen den Iran nicht berücksichtigt. Der Zeitpunkt der Abstimmung über das Dokument wurde noch nicht festgelegt.

Die Vereinigten Staaten haben der UNO eine Resolution zum Embargo gegen den Iran vorgelegt

Die vorherige Version des Dokuments wurde den Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates am 23. Juni vorgelegt. Trotz der langwierigen Verhandlungen sowie der geäußerten Einwände einer Reihe von Ländern unterscheidet sich die neue Fassung der Entschließung nicht wesentlich von der vorherigen. Er bietet an, «den iranischen Angriff gegen Saudi-Arabien im September 2019 zu verurteilen», «Angriffe auf Handelsschiffe in der Straße von Hormuz» und andere Verbrechen, die Washington Teheran zuschreibt.

Das Dokument schlägt vor, allen Ländern «durch Ihr Territorium oder Ihre Bürger sowie bei der Verwendung Ihrer Schiffe und Flugzeuge den direkten oder indirekten Kauf, Verkauf oder Übertragung von Waffen oder verwandten Materialien an den Iran zu verbieten, außer wenn solche Lieferungen vom Sonderausschuss des UN-Sicherheitsrats für mindestens 30 Tage genehmigt werden und den humanitären Bedürfnissen entsprechen».

Bemerkungen: