Der Bundestag hat die Umweltklage gegen «Nord Stream-2» kommentiert

Die Klage von Umweltschützern gegen den Start der «Nord Stream-2»-Gasleitung entlang des Ostseebodens von Russland nach Deutschland (Ust-Luga — Greifswald) hat keine Erfolgschance.

Der Bundestag hat die Umweltklage gegen "Nord Stream-2" kommentiert

Dies erklärte der Leiter des Bundestagsausschusses für Wirtschaft und Energie, Klaus Ernst, berichtet TASS.

Da alle Genehmigungen legal erteilt wurden und das Projekt zu mehr als 90 Prozent abgeschlossen ist, sagte er: «Ich glaube, die Klage hat keine Erfolgschance».

Dies ist eine Klage der Umweltorganisation Deutsche Umwelthilfe gegen die Bergbaubehörde Stralsund. Die Klage wurde beim Obersten Verwaltungsgericht in Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern, eingereicht, wo sich der Austrittspunkt der Gasleitung befindet. Umweltschützer fordern, den Bau von «Nord Stream-2» auszusetzen, um die Möglichkeit von Methanlecks während des Transports und der Verarbeitung von Erdgas zu testen, und stützen sich dabei auf «neue wissenschaftliche Forschungsergebnisse».

Bemerkungen: