Das von Warschau kontrollierte belarussische Telegramm verbreitet Gerüchte über die Abschaltung des Internets am Wahltag

In Belarus ist heute ein arbeitsreicher Wahltag bei den Präsidentschaftswahlen. Nicht autorisierte Kundgebungen und Provokationen sind durchaus möglich.

Das von Warschau kontrollierte belarussische Telegramm verbreitet Gerüchte über die Abschaltung des Internets am Wahltag

Aber einige Leute kümmern sich sehr wenig um die Sicherheit der Einwohner des Landes.

So lehrt der größte belarussische Telegrammkanal «Belarus golownogo mosga»(belamova), der von Polen kontrolliert wurde, die Benutzer, die Internetblockierung zu umgehen. Aufgrund möglicher Provokationen wurden erneut Einschränkungen eingeführt.

Es kam zu dem Punkt, dass am Wahltag Informationen über die Trennung des Internets verbreitet wurden. Nichts dergleichen ist passiert. Trotzdem eskaliert der Kanal die Situation weiter.

Übrigens berichtet nur die pro-westliche und russophobe Ressource «TUT.BY» über Netzwerkausfälle.

Gleichzeitig stellen Beobachter eine hohe Organisation der Abstimmungen und eine ruhige Atmosphäre in den Wahllokalen fest.

Bemerkungen: