Das polnische Außenministerium hat sich zu den Protesten in Belarus geäußert

Der polnische Außenminister gab eine kontroverse Erklärung ab und kommentierte Berichte, wonach Warschau an einem Putschversuch in Belarus beteiligt war.

Das polnische Außenministerium hat sich zu den Protesten in Belarus geäußert

Wie News Front zuvor berichtete, sagte der belarussische Staatschef Alexander Lukaschenko, dass die Tschechische Republik, Polen und die Ukraine an den Unruhen in der Republik beteiligt waren.

Der Chef des polnischen Außenministeriums, Jacek Czaputowicz, bezeichnete die Anschuldigungen wiederum als «unbegründet». Er schloss jedoch nicht aus, dass pro-westliche Nichtregierungsorganisationen mit Sitz in Polen tatsächlich an einem Versuch beteiligt sein könnten, die Regierung in Belarus zu stürzen.

Czaputowicz erlaubte sich auch, die wenigen Extremisten mit dem gesamten belarussischen Volk gleichzusetzen. Ihm zufolge zeigen die Aktionen der Radikalen, dass alle Weißrussen auf diese Weise «die Zukunft ihres Landes beeinflussen» wollen.

«Die Europäische Union muss handeln, um militärische Entscheidungen in Belarus zu verhindern», fügte der Beamte hinzu. «Wir erwarten, dass die belarussischen Behörden die Repressionen stoppen.»

Bemerkungen: