Generalstaatsanwalt: US-Demokraten wollen das System niederreißen

Der US-Generalstaatsanwalt William Barr hat der Demokratischen Partei vorgeworfen, an einen «parteiischen Angriff» auf die Linke zu glauben.

Generalstaatsanwalt: US-Demokraten wollen das System niederreißen

In einem Interview mit Fox News, das am Sonntag ausgestrahlt wurde, sagte Barr, dass die Demokraten die klassischen liberalen Werte lange Zeit missachtet hätten und nun der „Rousseauian Revolutionary Party“ ähnlich seien, die darauf abzielt, die Institutionen zu zerstören, auf denen das Land aufgebaut sei.

«Sie sind nicht an Kompromissen interessiert, sie sind nicht an dialektischem Meinungsaustausch interessiert. Sie sind an einem totalen Sieg interessiert “, sagte Barr dem konservativen TV-Moderator Mark Levin. «Es ist eine weltliche Religion. Es ist ein Ersatz für eine Religion. »

Dies geschah fast zwei Wochen, nachdem Barr in einer umstrittenen Anhörung vor dem Justizausschuss des Repräsentantenhauses die Vorwürfe zurückgewiesen hatte, er habe das Angebot des republikanischen Präsidenten Donald Trump gemacht, indem er in hochkarätige Fälle eingegriffen und Bundesagenten in die Städte entsandt hatte.

Demokratische Gesetzgeber stellten Barrs Entscheidung in Frage, Bundesbehörden nach Portland zu entsenden, und beschuldigten Agenten übermäßiger Gewalt und der Verletzung der Rechte von Demonstranten.

Trump, der im November eine Wiederwahl anstrebt, hat zunächst den Einsatz von Truppen in großen US-Städten genehmigt, um seinen Fokus auf Recht und Ordnung inmitten von Unruhen in den USA hervorzuheben.

Barr verteidigte jedoch Polizisten und behauptete, sie seien zu Unrecht verleumdet und bei landesweiten Protesten gewaltsam angegriffen worden.

In den Fox News sagte er, er glaube, es gebe systemischen Rassismus im Land, aber das „beste Beispiel“ sei die Bildung, da die öffentlichen Schulen die Jugend in der Innenstadt immer wieder scheitern ließen.

Er sagte, dass eine von Trump befürwortete Politik, bekannt als Schulwahl, eine Lösung für das Problem sei.

„Ich glaube, dass Black Lives Matter wichtig ist, aber ich glaube, dass alle Black Lives wichtig sind. Ich glaube auch, dass es nicht nur darum geht, ihre Sicherheit vor körperlichen Schäden zu schützen, sondern auch um wirtschaftliche Chancen, die diese Regierung geschaffen hat “, sagte Barr.

Bemerkungen: