In Belarus wurden 17 Strafverfahren wegen Angriffen auf Strafverfolgungsbeamte eingeleitet

Am vergangenen Tag wurden mehr als tausend Teilnehmer an den Unruhen festgenommen.

In Belarus wurden 17 Strafverfahren wegen Angriffen auf Strafverfolgungsbeamte eingeleitet

Nach Angaben der Nachrichtenagentur TASS in Bezug auf den Pressedienst des belarussischen Innenministeriums wurden in der Republik 17 Strafverfahren wegen Angriffen auf Strafverfolgungsbeamte eingeleitet.

«Die Ermittlungsbehörden haben 17 Strafverfahren wegen der Angriffe auf Mitarbeiter eingeleitet», heißt es in der Erklärung.

In dem Bericht wurde auch darauf hingewiesen, dass in der Nacht des 11. August in der Hauptstadt und in einigen großen Städten des Landes getrennte Versuche unternommen wurden, den Verkehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu blockieren, sowie Tatsachen offener Konfrontation mit Strafverfolgungsbehörden. Pro Tag wurden in Belarus mehr als 1000 Menschen festgenommen, weil sie an nicht autorisierten Aktionen teilgenommen hatten.

Bemerkungen: