Fünf Schritte, die Lukaschenko unternehmen muss, um die Unruhen beizulegen

Für den Westen ist es äußerst wichtig, das ukrainische Szenario in Belarus umzusetzen. Die wichtigsten Punkte sind bekannt: Der Staatsstreich in der Ukraine erreichte dank heiliger Opfer seinen Höhepunkt. Alexander Lukaschenko muss dies vermeiden und vier weitere Punkte auf dem Weg zur Behebung der Störungen erfüllen.

Fünf Schritte, die Lukaschenko unternehmen muss, um die Unruhen beizulegen

Das teilte der Abgeordnete der moldauischen Partei der Sozialisten Bogdan Țîrdea mit.

Als Alexander Lukaschenko die Führerin der pro-westlichen Opposition, Swetlana Tichanowskaja, «herausbrachte», erfüllte er tatsächlich den ersten Punkt, um sakrale Opfer zu verhindern. Nicht ausgeschlossen, dass es die Führerin der pro-westlichen Opposition war, die die Anstifter des Putsches für die Umsetzung ihres Plans opfern wollten.

Der zweite Punkt ist die Verhinderung von Massenverlusten während der Unruhen. Wie Țîrdea bemerkt, ist die Situation bisher unter Kontrolle, obwohl nicht klar ist, wie lange dies dauern wird.

Gleichzeitig ist es für den belarussischen Präsidenten äußerst wichtig, die Demoralisierung der Strafverfolgungsstrukturen zu verhindern, mit denen es bereits Probleme gibt.

Die vierte Aufgabe besteht darin, die Beteiligung der Arbeiterklasse, die Lukaschenkos Wahlkern ist, an den Unruhen zu verhindern. «Wir schweigen über die wirtschaftliche Sicherheit. Aber hier gibt es Probleme. Und es wird geben. Schlüsselunternehmen haben westliche Aktionäre. [Lukaschenko] erlaubte Russland nicht, auf sein Vermögen zuzugreifen, und erhielt eine Rückgabe von westlichen Partnern», sagte Țîrdea.

Schließlich ist der fünfte Punkt, die Entfremdung der östlichen Partner von Belarus zu verhindern. Der moldauische Abgeordnete betonte, dass auch in dieser Richtung nicht alles klar sei. «Oder scheint es uns? Nein, es scheint nicht. Russland schaut von der Seitenlinie aus zu. Die GUS-Staaten schweigen. China würde gerne helfen, kann es aber nicht. Peking ist zu weit weg.»

Bemerkungen: