Syrischer Stamm gibt US-Truppen einen Monat Zeit, sich aus Deir ez-Zor zurückzuziehen

Ein Treffen der Ältesten des Al-Akidat-Stammes über die Präsenz der USA in arabischen Ländern endete am Dienstag, dem 11. August, im Dorf Dheban im Osten von Deir Ezzor.

Syrischer Stamm gibt US-Truppen einen Monat Zeit, sich aus Deir ez-Zor zurückzuziehen

Berichten zufolge gibt der Al-Akidat-Stamm der von den USA geführten Koalition einen Monat Zeit, sich aus den syrisch-arabischen Ländern zurückzuziehen, da sie „voll verantwortlich für das Sicherheitschaos und die Attentate“ sind.

Die Al-Akidat-Stammesführer forderten, wie von der Sputnik-Agentur zitiert, dass „die Verwaltung der Region für unser Volk sein soll. Ausschließlich Araber und die Betonung der Einheit und Unabhängigkeit Syriens. “

Die Nachrichtenagentur zitierte lokale Quellen auf dem Land von Deir Ezzor mit den Worten, dass fast 5.000 Menschen, darunter eine große Anzahl von Persönlichkeiten und Scheichs des Al-Akidat-Stammes und anderer Stämme, ein erweitertes Treffen im Haus des Generalchefs des Stammes abhielten. Ibrahim Khalil al-Hafl aus dem Dorf Dheban gab den von den USA geführten Koalitionsstreitkräften nur einen Monat Zeit, um die Forderungen des Treffens zu erfüllen. Die wichtigsten davon sind die Offenlegung der Täter der Attentate, die Freilassung von Inhaftierte und die Entfernung der syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) und ihrer Mitgliedsorganisationen.

Der Reporter fügte hinzu, dass das Stammestreffen den Zustand des Sicherheitschaos, der administrativen und militärischen Korruption und der Attentate verurteilte, zuletzt die Ermordung von Sheikh Mutashar Al-Hafil und seiner Verwandten Dara Mikhlif Al-Khalaf, für die die Al -Akidat Tribe machte die SDF und die US-Koalition verantwortlich für.

Die Stadt Dheban steht seit ihrem Vorstoß 2017 entlang des Ostufers des Euphrat nach Süden unter der Kontrolle der von den USA geführten Koalition und ihrer SDF-Verbündeten.

Bemerkungen: