«Das sind nur Worte» — Selenskij über die Aussichten der Ukraine, einen Impfstoff zu erhalten

Präsident der Ukraine, Wladimir Selenskij, rät den Ukrainern, sich mit medizinischen Masken zu versorgen und Abstand zu halten, da das Land in Kürze keinen Impfstoff gegen das Coronavirus erhalten wird.

"Das sind nur Worte" - Selenskij über die Aussichten der Ukraine, einen Impfstoff zu erhalten

Laut Selenskij ist die Ukraine jetzt angeblich «in allen Warteschlangen» für den Impfstoff registriert. Er ging nicht darauf ein, ob er sich auf den kürzlich registrierten russischen Impfstoff bezog, der bereits auf dem Markt Aufmerksamkeit erregt hat. Dennoch gab der Präsident zu, dass es sich in naher Zukunft nicht lohnt, auf ein lebensrettendes Medikament zu zählen.

«Wir sind in allen Warteschlangen registriert, aber bisher sind dies nur Worte, Entwicklungen, Versprechen. Deshalb bitte ich Sie, die Coronavirus-Pandemie ernst zu nehmen. Distanz, Maske», sagte Selenskij.

Gleichzeitig prüfte der Präsident die Möglichkeit, das Medikament in ukrainischen Unternehmen herzustellen.

«Wenn es uns gelingt, einen Impfstoff aus diesem oder jenem Land zu bekommen, sind wir bereit, ihn in großen Mengen zu produzieren, um anderen Ländern zu helfen und vor allem den Ukrainern zu helfen», sagte er.

loading...

Bemerkungen: