Warschau: Polen erhebt keinerlei territoriale Ansprüche gegenüber Belarus

Laut dem Leiter der polnischen Präsidialverwaltung, Krystof Szcerski, erhebt Polen keine Gebietsansprüche gegen Belarus. Zuvor erhob der belarussische Präsident, Alexandr Lukaschenko, diesen Vorwurf gegenüber Warschau.

Warschau: Polen erhebt keinerlei territoriale Ansprüche gegenüber Belarus

Beim Truppenbesuch in Grodno sagte Lukaschenko , dass es „heute genug derjenigen gibt, die mindestens ein Stück dieses Landes abhacken möchten, insbesondere diese westliche Perle von Belarus.» Damit war indirekt Warschau gemeint, dass als treibende Kraft hinter der Krise in Belarus unter Verdacht steht. Dort wurde der Vorwurf allerdings dementiert und als Propaganda der Minsker Regierung gewertet.

„Polen ist ein Staat, der auf internationaler Ebene konsequent für die Vorherrschaft des Völkerrechts in den Beziehungen zwischen Ländern eintritt. Die Einhaltung des Völkerrechts ist unserer Meinung nach die Grundlage für den Frieden in der Welt. Die Grundlage dieses Rechts ist die Bedingung der Souveränität und territorialen Integrität der Staaten“, zitiert die Agentur PAP Szczerski. Seinen Worten nach „verteidigt Polen diese Prinzipien bei der Uno und setzt sie in seiner Außenpolitik um, um die Länder unserer Region vor Imperialismus und Aggression zu schützen, die gegen diese Prinzipien verstoßen“.

Der Konflikt der beiden Nachbarstaaten spitzt sich allerdings zu, nachdem Lukaschenko befahl auf jede Grenzverletzung zu reagieren, News Front berichtete.

Bemerkungen: