In den Vereinigten Staaten kam es zu neuen Unruhen aufgrund der Erschießung von Polizisten auf einen Schwarzen

In der amerikanischen Stadt Kenosha (Wisconsin) verletzte die Polizei den Afroamerikaner Jacob Blake, woraufhin in der Stadt Unruhen ausbrachen und die Behörden eine Ausgangssperre verhängten.

In den Vereinigten Staaten kam es zu neuen Unruhen aufgrund der Erschießung von Polizisten auf einen Schwarzen
Am Montag, 24. August, berichtet CNN.

Der Kenosha-Vorfall ereignete sich am Sonntag, als der 29-jährige Blake versuchte, zwei streitsüchtige Frauen zu trennen. Die ABC-Fernsehgesellschaft, die sich auf Blakes Freundin bezog, berichtete, dass er keine Waffen hat. Der Verwundete wurde ins Milwaukee Krankenhaus gebracht, sein Zustand wird als schwerwiegend eingestuft.

Am nächsten Tag begannen Pogrome und Raubüberfälle in der Stadt. In diesem Zusammenhang verhängten die Stadtbehörden am Dienstag eine Ausgangssperre bis 07:00 Uhr Ortszeit.

Nach Angaben der Stadtpolizei wurde diese Maßnahme «im Zusammenhang mit zahlreichen Raubüberfällen» ergriffen. Die Demonstranten schlugen die Türen des Stadtgerichts ein und zündeten mehrere Gebäude und Fahrzeuge an.

Bemerkungen: