Moskau kritisiert Sanktionsdruck des Westens auf Belarus ist unzulässige Druckausübung

Versuche, durch Sanktionen und Politik Druck auf Weißrussland auszuüben, seien unzulässig, erklärte das russische Außenministerium, nachdem der russische Außenminister Sergej Lawrow am 25. August in Moskau mit Stephen Biegun, dem stellvertretenden Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika, zusammengetroffen war.

Moskau kritisiert Sanktionsdruck des Westens auf Belarus ist unzulässige Druckausübung

Die belarussische Telegraphenagentur BelTA hat erfahren, dass die Seiten Meinungen über die aktuelle Situation in Belarus ausgetauscht haben. Die russische Seite betonte, es sei unzulässig, Minsk durch Sanktionen und Politik unter Druck zu setzen, um die Einrichtung eines gegenseitig respektvollen Dialogs zwischen der Regierung und der Gesellschaft im Land zu untergraben. Russland warnte die USA und die Europäische Union vor jeglichen Eingriffen in die inneren Angelegenheiten von Belarus, einschließlich offener Aufrufe einiger Hauptstädte, Kundgebungen gegen die Regierung durchzuführen.

Bemerkungen: