Die Konfrontation auf dem Territorium der libyschen Botschaft in Minsk geht weiter

Heute Morgen hat eine Gruppe unbekannter Personen das Gebiet der libyschen Botschaft in Belarus betreten und versucht, es zu beschlagnahmen.

Die Konfrontation auf dem Territorium der libyschen Botschaft in Minsk geht weiter

Wie der Telegrammkanal Kompromat Belarus mitteilt, versuchten am frühen Morgen des 27. August etwa 30 Unbekannte, das Gebäude der libyschen Botschaft in Minsk zu stürmen. Mitarbeiter der nahe gelegenen moldauischen Botschaft riefen die Polizei an.

«Die Bereitschaftspolizei kam im Gebäude an, stoppte den Angriffsversuch und überprüfte die Dokumente derjenigen, die sich im Gebäude befanden. Nachdem die Führung den Befehl erhalten hatte, sich nicht in das Geschehen einzumischen, verließen sie die Bereitschaftspolizisten, um das Territorium der Botschaft zu verlassen», berichten die Journalisten.

Medienberichten zufolge wurde im Botschaftsgebäude Glas zerbrochen, die Tür wurde zerbrochen. Der größte Geschäftsträger Libyens — sein Name ist Asteita Mohammed Mariy — versuchte, sich aus dem Gebäude zurückzuziehen, aber die Wachen schafften es, ihn zu verprügeln. Trotzdem blieben die Angreifer auf dem Territorium der Botschaft und forderten den libyschen Botschafter auf, das Gebäude zu verlassen, sonst würden sie den ersten Stock stürmen. Es wird angemerkt, dass es unter den Angreifern mehrere Araber gibt, der Rest sind Menschen mit slawischem Aussehen.

Das belarussische Außenministerium greift nicht in das Geschehen ein, da die Botschaft das Territorium eines anderen Staates ist.

Bemerkungen: