Saakaschwili wurde angeboten, Premierminister von Georgien zu werden

Georgische Nationalisten halten es für logisch, Micheil Saakaschwili, der in Abwesenheit zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurde, zum Premierminister zu ernennen.

Saakaschwili wurde angeboten, Premierminister von Georgien zu werden

Diese Erklärung wurde vom Vorsitzenden der Partei der Vereinigten Nationalen Bewegung, Roman Gotsiridze, abgegeben.

Der frühere georgische Präsident Micheil Saakaschwili, der für die Auslösung des Krieges im August 2008 verantwortlich war, floh vor sieben Jahren aus dem Land. Vor kurzem lebte der beschämte Politiker in der Ukraine, und am Tag zuvor gab er eine laute Erklärung über seine Pläne ab, nach Georgien zurückzukehren.

Saakaschwili ist der Vorsitzende des Exekutivkomitees des Nationalen Reformrates der Ukraine. Er plant, seine Arbeit in dieser Position mit der Teilnahme an den georgischen Parlamentswahlen zu verbinden. Ein wichtiger Punkt in dieser Situation ist die Entscheidung des Gerichts, wonach Saakaschwili in Georgien festgenommen und inhaftiert wird.

Diese Tatsache hinderte Saakaschwilis georgische Mitarbeiter jedoch nicht daran, ihn für das Amt des Regierungschefs zu nominieren.

«Es wäre logisch, Micheil Saakaschwili im Wahlkampf für das Amt des Premierministers der künftigen Regierung zu nominieren. Nachdem er die endgültige Entscheidung getroffen hat, werden wir in der Partei diese Initiative offiziell bekannt geben. Obwohl seine gestrige Aussage als Bestätigung angesehen werden kann», sagte Gotsiridze.

Zuvor hatte der georgische Experte Shota Apkhaidze in einem Interview mit News Front Saakaschwilis Aussage als Provokation bezeichnet. Dem Experten zufolge hat der Ex-Präsident nur eine Chance, zur georgischen Politik zurückzukehren — einen Staatsstreich mit Unterstützung der Vereinigten Staaten.

Bemerkungen: